Sicherheitsschränke

Downloads / Kataloge

Sicherheitsschränke der Firma Erbstößer

Auf sozialen Netzwerken teilen

Link teilen

Verwenden Sie einen permanenten Link zum Teilen in sozialen Medien

Mit einem Freund teilen

Bitte Anmelden um das zu senden document mit E-Mail!

In ihre Website einbetten

Wählen Sie eine Startseite

2. Erbstößer Sicherheitsschränke sorgen seit Jahrzehnten für die sichere Lagerung brennbarer Stoffe in Arbeitsräumen. Bei der Überarbeitung unserer Serie standen Qualität und Anwenderfreundlichkeit im Vordergrund. • Feuerwiderstandsfähigkeit 90 Minuten • Außenkorpus aus Feinstahlblech, mit Kunststoffbeschichtung in Gelb, RAL 1004 ( auch in Lichtgrau, RAL 7035 ohne Aufpreis lieferbar ) • Innenfl ächen mit chemisch hochbeständiger, schlag- und kratzfester Oberfl äche • Türen über Profi lzylinder abschließbar – Das Schloss kann auch in die hauseigene Schließanlage integriert werden ( Profi lhalbzylinder ) • Serienmäßige Türfeststellanlage mit automatischer Freigabe der Türschließung bei Umgebungstemperaturen von mehr als 50°C. Dies erleichtert die Entleerung und Beschickung der Sicherheitsschränke • Verchromte Türgriffe • Abluftanschluss ( NW 75 ) in der Schrankdecke • Justierhilfen zum Ausrichten der Schränke bei Bodenunebenheiten. Diese sind im Schrankinneren einstellbar, dadurch ist eine präzise Nivellierung auch dann möglich, wenn der Schrank an einer Wand steht Inneneinrichtung • Drei Fachböden höhenverstellbar ( Rastermaß 32 mm ), Tragkraft 75 kg ( bei gleichmäßig verteilter Last ) • Eine fl üssigkeitsdicht-geschweißte Bodenwanne, mit Lochblechsteg zur Nutzung als erste Stellfl äche • Dokumententasche zur rechtssicheren Aufbewahrung vor Ort Sicherheitsschränke zur Lagerung entzündbarer Stoffe nach DIN EN 14470-Teil 1, Typ 90 Durch die sichere Erfassung der frei werdenden Dämpfe und Gase im Schrank, kann auf die Ausweisung von Schutzzonen ( als Bereich mit potentiell explosionsgefährlicher Atmosphäre ) um den Schrank verzichtet werden. Dieser Umluftfi lteraufsatz Typ 420 – passend für alle Erbstößer-Sicherheitsschränke dieser Baureihe – ist in der Lage Kohlenwasserstoffe ( Löse- mitteln, o.ä. ) permanent zu mehr als 99,999% im Schrank zurückzuhalten. Bis zur Filtersättigung arbeitet das Prinzip sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei einem evtl. Schadensereignis ( z.B. Gebindebruch im Schrank ). • Erweitert Ihre Auswahlmöglichkeiten für den Aufstellort des Schrankes • Wanddurchbrüche und Abluftleitungen entfallen • Besonders geräuscharm – 39 dB(A) • ATEX-konform: CE Ex II 3 /-G Ex ic nA IIB T4 Gc Sie erhalten bei Bestellung: • Kompaktgehäuse mit Außenmaßen B 305 x 555 x 210 mm aus pulverbeschichtetem Stahlblech • Mehrstufi ges Filtersystem • VDE bauartgeprüfte Überwachungselektronik zur Abluft- und Filterüberwachung • Optischer und akustischer Alarm bei Fehlfunktion oder Filtersättigung • Potentialfreier Alarmkontakt zur Aufschaltung an entfernter Stelle • Anschlusskabel mit Netzstecker Passend für alle Erbstößer-Sicherheitsschränke dieser Baureihe. Bestehend aus: • Abluftventilator ( Radiallüfter, besonders geräuscharm ) • Lüftergehäuse mit Gummipuffern als Lärm und Vibrationssschutz • Flexibler Schlauch NW 75 zur einfachen Verbindung des Lüfters mit dem Abluftstutzen des Sicherheitsschrankes • Ein- / Aus-Schalter auf der Vorderseite des Gehäuses mit integrierter Kontrollleuchte Außenmaße: B 200 x T 400 x 255 mm Motorleistung: 0,035 kw Stromaufnahme: 0,15 A Geräuschpegel: 35 dB (A) ATEX-Konform: CE Ex II 3/-G c T4 Entlüftungsaufsatz Typ 410 Art.-Nr. 410-00-001 * Steckerfertiger Entlüftungsaufsatz Typ 410 Maße: B 305 x T 555 x H 210 mm Motorleistung 0,03 kw Nennspannung 230 V / 50 Hz Stromaufnahme 0,13 A Geräuschpegel 39 dB ( A ) Umdrehungen 2450 Upm Gewicht 4,2 kg ( inkl. 3,5 kg Füllung des Aktivkohlefi lters ) Volumenstrom ca. 25 m3 / h ( fertig auf Schrank montiert) Belastbarkeit potentialfreier Alarmkontakt: Maximale Nennspannung AC 230 V Maximale Nennspannung DC 48 V Maximaler Dauerstrom 1 A Umluftfi lteraufsatz Typ 420 Art.-Nr. 420-00-001 Rechtliche Bestimmungen zur Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten im Arbeitsraum (TRGS 510:2013) Entzündbare Flüssigkeiten werden z.B. als Verdünnungsmittel für Farben und Kleber, als Reinigungsmittel für Werkstücke, Maschinen ( Kaltreiniger ) und als Lösemittel in Farben, Lacken und Klebern verwendet. Damit stellen sie den weitaus größten Anteil der eingesetzten Gefahrsto ffe im Arbeitsprozess. Die Lagerung von geringen Mengen kann auch im Arbeitsraum erfolgen, jedoch hat das „WIE ? “ in der Vergangenheit immer wieder zu Unsicherheiten und Problemen geführt ( Sicherheitsbehälter / Lagerschrank / Sicherheitsschrank ? ). Rechtssicherheit wurde mit der Beschlussfassung der Technischen Re- gel Gefahrstoffe 510 ( TRGS 510: Stand 2013 ) „Lagern von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern“ erzielt. Allgemein Die TRGS 510 regelt ausschließlich das Lagern von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern, wobei die Tätigkeiten des Ein- und Auslagerns und der Transport innerhalb des Lagers eingeschlossen werden. Andere Tätigkeiten, z. B. Umfüllen sind explizit vom Geltungsbereich ausgeschlossen. Es werden sowohl die derzeit noch gültigen Einstufungen von Stoffen und Zubereitungen nach der Stoff- bzw. Zubereitungsrichtlinie als auch die „neue“ Einstufung nach der CLP-Verordnung berücksichtigt. Anwender können sich so – je nach gewählter Einstufung / Kennzeichnung der eingelagerten Gefahrstoffe – an der TRGS 510 orientieren. Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung sowie die Durchführung allgemeiner Maßnahmen, die für alle Gefahrstoffe unabhängig von deren Eigenschaften gelten ( Kapitel 4 ). Diese enthält, unter anderem: • Gefahrstoffkataster • Anforderungen an Sicherheitsschränke Sicherheitsschränke müssen so beschaffen sein, aufgestellt, betrieben und instand gehalten werden, dass die Sicherheit Beschäftigter und Dritter, insbesondere vor Gefährdungen durch einen Brand oder eine Explosion gewährleistet ist. • Betriebsanweisung erstellen Mit den Angaben aus der Information des Herstellers ist eine Betriebsanweisung zur Lagerung im Sicherheitsschrank zu erstellen, anhand derer die Mitarbeiter zu unterweisen sind. Durch die Betriebsanweisung ist des Weiteren festzulegen, 1. dass im Schrank keine anderen Tätigkeiten durchgeführt werden dürfen, wie z.B. Umfüllen, 2. dass einzustellende Verpackungen an der Außenseite keine Kontaminationen aufweisen dürfen, 3. welche Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind, falls explosionsfähige Atmosphäre im Sicherheitsschrank, in der Umgebung und ggf. in der Lüftungsleitung entstehen kann, und 4. welche Maßnahmen nach einem Brandfall zu ergreifen sind, die sicherstellen, dass z.B. beim Öffnen des Schrankes vom Inneren keine Gefahr mehr aus geht. • Entzündbare Flüssigkeiten Entzündbare Flüssigkeiten dürfen in Sicherheitsschränken nicht mit Gefahrenstoffen zusammengelagert werden, die zur Entstehung von Bränden führen können. Dies ist z.B. der Fall bei selbstzersetzlichen oder pyrophoren Stoffen. • Gefahrstoffe mit Zündtemperaturen unter 200° sowie R12 / H224 Gefahrstoffe mit Zündtemperaturen unter 200° (beispielsweise Schwefelkohlenstoff) sowie Gefahrstoffe eingestuft mit R12 oder H224 dürfen nur in belüfteten Sicherheitsschränken mit einer Feuerwiderstandsfähigkeit von mindestens 90 Minuten gelagert werden; dabei muss eine frühzeitige Branderkennung und -bekämpfung sichergestellt sein. Leitfaden für die durchzuführenden Maßnahmen (Auszug) * weitere Ausstattungsvarianten und Zubehöroptionen auf Anfrage

1. Mit technischer Abluft • Abluft muss ständig wirksam sein • Mind. 10-facher Luftwechsel / h des Schrankvolumens • Entlüftung aus dem Gebäude an ungefährdeter Stelle ins Freie oder über Filtereinheit ( jährlicher Wechsel ! ) in den Arbeitsraum • Das Innere der Abluftleitung ≈ explosionsgefährdeter Bereich Zone 2 Die sichere Lagerung und der Transport von Lithium Batterien (LiBa) kann über die Kombination aus einen Spezialbehälter und dem Löschgranulat PyroBubbles® sicher gestellt werden. Die Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass selbst ein „thermal runaway“ (ein Zerbersten durch Überhitzung mit der Folge eines Brandes oder einer Explosion) einer Batterie zu keiner Gefährdung des unmittelbaren Umfeld führt. • Zum Sammeln, Lagern und Transportieren von Li-ion Zellen sowie Akkumulatoren. Der Transport beschädigter LiBa ist in den LIONGUARD® Boxen gemäß SV 376 (Keine Gefahr während der Beförderung) mit Verpackungsanweisung P 908 / LP 904, Abfallbatterien gem. SV 377 mit Verpackungsanweisung P 909 möglich. • Das patentierte Hohlglasgranulat PyroBubbles® ist ein untersuchtes Löschmittel für die Brandklassen A, B, D, F und wird der Baustoffklasse A1 zugeordnet. Es ist 8 - mal leichter als Sand, wirkt kühlend, kondensierend, elektrisch isolierend, absorbierend und hat einen Batteriebrand völlig unter Kontrolle. Es besitzt zudem sehr gute Dämm- und Saugeigenschaften und verhindert so die Brandübertragung nach außen. Zusätzlich ist es wiederverwendbar. • Die ADR geprüften LIONGUARD®-Boxen verfügen über eine Bügelkonstruktion, welche einen pulverbeschichteten Korb fi xiert. So sind die Mindestabstände der eingelegten Batterien zu den Behälterwänden garantiert. Die Konstruktion begünstigt das Aufsaugen von ausgetretenem Elektrolyt. • Dauerhafte Wiederverwendbarkeit des Systems. • In drei Größen lieferbar. Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport beschädigter, kritischer LiBa, senden wir Ihnen auf Anfrage gern zu. Sie erhalten außerdem eine Über- sicht zum aktuellen Stand der technischen Vorschriften und den von uns vorgenommenen Testreihen. Sicherheitssystem LIONGUARD® mit PyroBubbles® für Transport und Lagerung von Lithium-Batterien Ohne technische Abluft • Innere des Schrankes ≈ Ex-Zone 1 • Schutzzone 2,5 m um den Schrank, bis zu einer Höhe von 0,5 m ≈ Ex-Zone 2 • In Räumen mit einem mind. 5-fachen Luftwechsel / h ( z.B. Labor ), kann der Bereich auf 1m vor und 0,5 m neben dem Schrank sowie auf eine Höhe von 0,3 m über dem Fußboden verringert werden • Erdung anschließen ( Elektrostatik ) ! Beispielsempfehlung zur Aufstellung Erforderliche Überprüfung / Wartung von Sicherheitsschränken 1. Nach EN 14470-1 : nach Herstellerempfehlung ( in der Regel jährlich ). Bei hoher Beanspruchung können auch kürzere Intervalle notwendig sein 2. Nach Betriebssicherheitsverordnung 2015 : in regelmäßigen Abständen durch einen Sachkundigen 3. Nach TRGS 510 Anlage 5, Nr. 2, Abs. 8 : Alle Lagereinrichtungen müssen erstmalig und anschließend regelmäßig in angemessenen Abständen auf ihre ausreichende Funktion, Zuverlässigkeit und Wirksamkeit überprüft werden. Zu prüfende Einrichtungen sind z.B. Lagereinrichtungen für Gefahr- stoffe, usw. Die Überprüfungszeiträume sind in Betriebsanweisungen festzulegen. Dabei sind folgende Fragen zu berücksichtigen: • Werden Sicherheitsschränke in regelmäßigen Abständen sicherheitstechnisch überprüft ? • Werden Sicherheitsschränke durch den Hersteller, bzw. durch eine vom Hersteller zertifi zierte Person überprüft und ggf. instandgesetzt ? • Werden die Ergebnisse der Überprüfung aufgezeichnet und über einen angemessenen Zeitraum aufbewahrt ? Für eventuelle Druckfehler, Produktänderungen durch technische Weiterentwicklung und Modellwechsel wird keine Haftung übernommen. Maßangaben und Gewichte sind ca. Werte. Produkte werden ohne Dekoration geliefert. Farbdarstellung nicht verbindlich. Rechtliche Bestimmungen zur Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten im Arbeitsraum (TRGS 510:2013) Lagerung von Lithium-Batterien in Arbeitsräumen Anlage 3: Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten in Sicherheitsschränken in Arbeitsräumen Was ist ein Sicherheitsschrank ? • Sicherheitsschrank max. 1.000 Liter Rauminhalt ( nicht Lagermenge ) Feuerwiderstandsfähigkeit mind. Typ 30 innerhalb der BR Deutschland Nachweis durch Prüfung nach EN 14470-1 • Die Feuerwiderstandsfähigkeit darf nicht weniger als 90 Minuten, muss aber mindestens 30 Minuten betragen, wenn 1. nur ein Schrank pro Nutzungseinheit / Brand(bekämpfungs)abschnitt aufgestellt wird, bei mehr als 100 m² Nutzungseinheit / Brand(bekämpfungs)abschnitt darf je 100 m² ein Schrank aufgestellt werden oder 2. die Nutzungseinheit / der Brand(bekämpfungs)abschnitt durch eine automatische Brandmeldeanlage und eine anerkannte Werkfeuerwehr mit einer maximalen Hilfsfrist von fünf Minuten nach Alarmierung zur Verfügung steht, oder eine automatische Löschanlage vorhanden ist. Lüftung von Sicherheitsschränken • Sicherheitsschränke mit technischer Lüftung - Die technische Lüftung von Sicherheitsschränken verhindert im Normalbetrieb das Auftreten einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre im Inneren des Schrankes. - Die Abluft ist an eine ungefährdete Stelle zu führen. Dies erfolgt in der Regel durch den Anschluss an eine Abluftanlage, die ins Freie führt. • Sicherheitsschränke ohne technischer Lüftung - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sollen das Lagergut im Brandfall vor unzulässiger Erwärmung und vor der Entzündung ggf. auftretender explosionsfähiger Gemische schützen. - Im Inneren des Sicherheitsschrankes dürfen sich keine Zündquellen befi nden. Kann dies nicht ausgeschlossen werden, sind in Abhängigkeit der Gefährdungsbeurteilung Maßnahmen zur Vermeidung von Zündquellen zu ergreifen, mindestens entsprechend der Zone 2 nach TRBS 2152 Teil 3. - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sind über einen Potenzialausgleich zu erden. Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport Entlüftung aus dem Gebäude an ungefährdeter Stelle ins Freie oder explosionsgefährdeter Bereich Zone 2 Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport - Die Abluft ist an eine ungefährdete Stelle zu führen. Dies erfolgt in der Regel durch den Anschluss an eine Abluftanlage, die ins Freie führt. - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sollen das Lagergut im Brandfall vor unzulässiger Erwärmung und vor der Entzündung ggf. - Im Inneren des Sicherheitsschrankes dürfen sich keine Zündquellen befi nden. Kann dies nicht ausgeschlossen werden, sind in Abhängigkeit der Gefährdungsbeurteilung Maßnahmen zur Vermeidung von Zündquellen zu ergreifen, mindestens entsprechend der Zone 2 nach S1-Box Art.- Nr. 280-20-041 Maße außen L 600 x 400 x 293 mm Maße innen L 558 x 358 x 276 mm Volumen 56 Liter / Leergewicht 3,8 kg S2-Box Art.- Nr. 280-20-040 Maße außen L 600 x 400 x 445 mm Maße innen L 558 x 358 x 422 mm Volumen 84 Liter / Leergewicht 3,8 kg M-Box Art.- Nr. 280-20-044 Maße außen L 1200 x 1000 x 835 mm Maße innen L 1106 x 906 x 600 mm Volumen 600 Liter / Leergewicht 55,3 kg

3. Mit technischer Abluft • Abluft muss ständig wirksam sein • Mind. 10-facher Luftwechsel / h des Schrankvolumens • Entlüftung aus dem Gebäude an ungefährdeter Stelle ins Freie oder über Filtereinheit ( jährlicher Wechsel ! ) in den Arbeitsraum • Das Innere der Abluftleitung ≈ explosionsgefährdeter Bereich Zone 2 Die sichere Lagerung und der Transport von Lithium Batterien (LiBa) kann über die Kombination aus einen Spezialbehälter und dem Löschgranulat PyroBubbles® sicher gestellt werden. Die Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass selbst ein „thermal runaway“ (ein Zerbersten durch Überhitzung mit der Folge eines Brandes oder einer Explosion) einer Batterie zu keiner Gefährdung des unmittelbaren Umfeld führt. • Zum Sammeln, Lagern und Transportieren von Li-ion Zellen sowie Akkumulatoren. Der Transport beschädigter LiBa ist in den LIONGUARD® Boxen gemäß SV 376 (Keine Gefahr während der Beförderung) mit Verpackungsanweisung P 908 / LP 904, Abfallbatterien gem. SV 377 mit Verpackungsanweisung P 909 möglich. • Das patentierte Hohlglasgranulat PyroBubbles® ist ein untersuchtes Löschmittel für die Brandklassen A, B, D, F und wird der Baustoffklasse A1 zugeordnet. Es ist 8 - mal leichter als Sand, wirkt kühlend, kondensierend, elektrisch isolierend, absorbierend und hat einen Batteriebrand völlig unter Kontrolle. Es besitzt zudem sehr gute Dämm- und Saugeigenschaften und verhindert so die Brandübertragung nach außen. Zusätzlich ist es wiederverwendbar. • Die ADR geprüften LIONGUARD®-Boxen verfügen über eine Bügelkonstruktion, welche einen pulverbeschichteten Korb fi xiert. So sind die Mindestabstände der eingelegten Batterien zu den Behälterwänden garantiert. Die Konstruktion begünstigt das Aufsaugen von ausgetretenem Elektrolyt. • Dauerhafte Wiederverwendbarkeit des Systems. • In drei Größen lieferbar. Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport beschädigter, kritischer LiBa, senden wir Ihnen auf Anfrage gern zu. Sie erhalten außerdem eine Über- sicht zum aktuellen Stand der technischen Vorschriften und den von uns vorgenommenen Testreihen. Sicherheitssystem LIONGUARD® mit PyroBubbles® für Transport und Lagerung von Lithium-Batterien Ohne technische Abluft • Innere des Schrankes ≈ Ex-Zone 1 • Schutzzone 2,5 m um den Schrank, bis zu einer Höhe von 0,5 m ≈ Ex-Zone 2 • In Räumen mit einem mind. 5-fachen Luftwechsel / h ( z.B. Labor ), kann der Bereich auf 1m vor und 0,5 m neben dem Schrank sowie auf eine Höhe von 0,3 m über dem Fußboden verringert werden • Erdung anschließen ( Elektrostatik ) ! Beispielsempfehlung zur Aufstellung Erforderliche Überprüfung / Wartung von Sicherheitsschränken 1. Nach EN 14470-1 : nach Herstellerempfehlung ( in der Regel jährlich ). Bei hoher Beanspruchung können auch kürzere Intervalle notwendig sein 2. Nach Betriebssicherheitsverordnung 2015 : in regelmäßigen Abständen durch einen Sachkundigen 3. Nach TRGS 510 Anlage 5, Nr. 2, Abs. 8 : Alle Lagereinrichtungen müssen erstmalig und anschließend regelmäßig in angemessenen Abständen auf ihre ausreichende Funktion, Zuverlässigkeit und Wirksamkeit überprüft werden. Zu prüfende Einrichtungen sind z.B. Lagereinrichtungen für Gefahr- stoffe, usw. Die Überprüfungszeiträume sind in Betriebsanweisungen festzulegen. Dabei sind folgende Fragen zu berücksichtigen: • Werden Sicherheitsschränke in regelmäßigen Abständen sicherheitstechnisch überprüft ? • Werden Sicherheitsschränke durch den Hersteller, bzw. durch eine vom Hersteller zertifi zierte Person überprüft und ggf. instandgesetzt ? • Werden die Ergebnisse der Überprüfung aufgezeichnet und über einen angemessenen Zeitraum aufbewahrt ? Für eventuelle Druckfehler, Produktänderungen durch technische Weiterentwicklung und Modellwechsel wird keine Haftung übernommen. Maßangaben und Gewichte sind ca. Werte. Produkte werden ohne Dekoration geliefert. Farbdarstellung nicht verbindlich. Rechtliche Bestimmungen zur Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten im Arbeitsraum (TRGS 510:2013) Lagerung von Lithium-Batterien in Arbeitsräumen Anlage 3: Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten in Sicherheitsschränken in Arbeitsräumen Was ist ein Sicherheitsschrank ? • Sicherheitsschrank max. 1.000 Liter Rauminhalt ( nicht Lagermenge ) Feuerwiderstandsfähigkeit mind. Typ 30 innerhalb der BR Deutschland Nachweis durch Prüfung nach EN 14470-1 • Die Feuerwiderstandsfähigkeit darf nicht weniger als 90 Minuten, muss aber mindestens 30 Minuten betragen, wenn 1. nur ein Schrank pro Nutzungseinheit / Brand(bekämpfungs)abschnitt aufgestellt wird, bei mehr als 100 m² Nutzungseinheit / Brand(bekämpfungs)abschnitt darf je 100 m² ein Schrank aufgestellt werden oder 2. die Nutzungseinheit / der Brand(bekämpfungs)abschnitt durch eine automatische Brandmeldeanlage und eine anerkannte Werkfeuerwehr mit einer maximalen Hilfsfrist von fünf Minuten nach Alarmierung zur Verfügung steht, oder eine automatische Löschanlage vorhanden ist. Lüftung von Sicherheitsschränken • Sicherheitsschränke mit technischer Lüftung - Die technische Lüftung von Sicherheitsschränken verhindert im Normalbetrieb das Auftreten einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre im Inneren des Schrankes. - Die Abluft ist an eine ungefährdete Stelle zu führen. Dies erfolgt in der Regel durch den Anschluss an eine Abluftanlage, die ins Freie führt. • Sicherheitsschränke ohne technischer Lüftung - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sollen das Lagergut im Brandfall vor unzulässiger Erwärmung und vor der Entzündung ggf. auftretender explosionsfähiger Gemische schützen. - Im Inneren des Sicherheitsschrankes dürfen sich keine Zündquellen befi nden. Kann dies nicht ausgeschlossen werden, sind in Abhängigkeit der Gefährdungsbeurteilung Maßnahmen zur Vermeidung von Zündquellen zu ergreifen, mindestens entsprechend der Zone 2 nach TRBS 2152 Teil 3. - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sind über einen Potenzialausgleich zu erden. Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport Entlüftung aus dem Gebäude an ungefährdeter Stelle ins Freie oder explosionsgefährdeter Bereich Zone 2 Weitere Infos zu adaptieren Sicherheitsschränken und weiteres Zubehör sowie Boxen für den Transport - Die Abluft ist an eine ungefährdete Stelle zu führen. Dies erfolgt in der Regel durch den Anschluss an eine Abluftanlage, die ins Freie führt. - Sicherheitsschränke ohne technische Lüftung sollen das Lagergut im Brandfall vor unzulässiger Erwärmung und vor der Entzündung ggf. - Im Inneren des Sicherheitsschrankes dürfen sich keine Zündquellen befi nden. Kann dies nicht ausgeschlossen werden, sind in Abhängigkeit der Gefährdungsbeurteilung Maßnahmen zur Vermeidung von Zündquellen zu ergreifen, mindestens entsprechend der Zone 2 nach S1-Box Art.- Nr. 280-20-041 Maße außen L 600 x 400 x 293 mm Maße innen L 558 x 358 x 276 mm Volumen 56 Liter / Leergewicht 3,8 kg S2-Box Art.- Nr. 280-20-040 Maße außen L 600 x 400 x 445 mm Maße innen L 558 x 358 x 422 mm Volumen 84 Liter / Leergewicht 3,8 kg M-Box Art.- Nr. 280-20-044 Maße außen L 1200 x 1000 x 835 mm Maße innen L 1106 x 906 x 600 mm Volumen 600 Liter / Leergewicht 55,3 kg

Ansichten

  • 386 Total der Ansichten
  • 313 Website-Ansichten
  • 73 Eingebettete Ansichten

Aktionen

  • 0 Geteilt gesamt
  • 0 Likes
  • 0 Dislikes
  • 0 Kommentare

Anzahl teilen

  • 0 Facebook
  • 0 Twitter
  • 0 LinkedIn
  • 0 Google+

Einbettungen 3

  • 1 195.201.123.148:8069
  • 1 localhost:8069
  • 1 195.201.123.148